Autor_innenarchiv: Wolfgang Eppenschwandtner

2008: doktorat.at im Vorstand von Eurodoc

Von 2. April bis 6. April 2008 fand die Eurodoc Konferenz 2008 in Freiburg in der Schweiz statt. In der Generalversammlung von Eurodoc wurde mit Stephan Kurz erstmals ein Österreicher in den Vorstand von Eurodoc gewählt. Wolfgang Eppenschwandtner wird in die Expertengruppe der Europäischen Kommission zu Erasmus Mundus Joint Doctoral Programmes bestellt.

2007 – erster Vorstand, Vernetzungs- und Weiterbildungsseminare

Die Aktivitäten des Jahres 2007 sind im Detail im Jahresbericht 2007 nachzulesen: Einige Höhepunkte: Am 26. Jänner 2007 findet die konstituierende Generalversammlung des neugegründeten Vereins „doktorat.at – Österreichs junge WissenschafterInnen“ statt. Die Statuten wurden bestätigt und der Vorstand einstimmig gewählt: Funktionsperiode: Jänner 2007 bis heute Präsidentin: Esther Hutfless Vizepräsidentin: Helga Kahofer: Generalsekretär: Odin Kröger stv. […]

Juli 2006: doktorat.at als Verein

Um den informellen Aktivitäten für DoktorandInnen und andere NachwuchsforscherInnen einen rechtlichen Rahmen zu geben, wird am 18.Juli 2006 der Verein “doktorat.at – Österrreichs junge WissenschafterInnen” gegründet: Funktionsperiode: Juli 2006 – Jänner 2007 (als rechtliche Vertreter des Vereins) Gründer: Wolfgang Eppenschwandtner Gründer: Michael Wissgott Wolfgang Eppenschwandtner nimmt an der Europäischen Konferenz der Rektoren und Präsidenten Technischer […]

Juni 2005: Name und Webseite doktorat.at

Nach der ÖH-Wahl findet Juni 2005 ein österreichweit ausgeschriebenes Treffen aller StudienvertreterInnen für Doktorat statt. Am Rande dieses Treffens formiert sich eine Projektgruppe, mit dem Ziel, die Webseite http://www.doktorat.at aufzusetzen. Ab November 2005 übernimmt Stephan Kurz die Koordination von “doktorat.at – ÖH Doktorat” Funktionsperiode: Nov. 2005 bis Juli 2006 Koordinator: Stephan Kurz Im November geht […]

Mai 2004: Erste Aktivitäten. ÖH-Doktorat entsteht.

Doktoratsstudien wurden gerade erst in den Bologna-Prozess mit aufgenommen, da erklärte sich Österreich gemeinsam mit Deutschland bereit, das erste Bologna-Seminar über Doktoratsprogramme in Salzburg zu organisieren. Zuvor sollte allerdings auch Österreich zu einer Positionierung über die Reform von Doktoratsprogrammen kommen: Das zuständige Ministerium (damals BMBWK) forderte auch die Österreichische HochschülerInnenschaft auf, Vertreter in eine nationale […]

Vorgeschichte: Die Voraussetzungen

DoktorandInnen sind in Österreich Studierende. Lange Zeit war der Doktor Erstabschluss. 1966 wurden Doktoratsstudien im heutigen Verständnis erstmals gesetzlich eingerichtet, es dauerte noch länger, bis alle Fächer (mit Ausnahme von Humanmedizin) folgten. Seit 1945 vertritt Österreichische Hochschülerschaft Studierende in ihrer Gesamtheit. Die Bundeskonferenz des wissenschaftlichen und künstlerischen Personals (BUKO), die den Mittelbau inklusive den auf […]

Erfolgreich promovieren

Erfolgreich promovieren: Ein Ratgeber von Promovierten für Promovierende Hrsg. Stock, Steffen; Schneider, Patricia; Peper, Elisabeth; Molitor, Eva: 2.Auflage, Springer, 2006 ISBN 3-540-88766-0   Egal ob die Entscheidung Doktorat ja oder nein noch ansteht, oder ob man schon mitten im Schreiben der Doktorarbeit ist – mit Informationsvorsprung geht vieles leichter. Beschreibung auf doktorat.at/Rezensionen… Auch wenn sich […]

Faire Verträge, faires Forschen

Wien (doktorat.at) – In der Oesterreichischen Nationalbank fand, am 11. November 2010, eine Diskussionsveranstaltung zu „Faire Forschungsverträge – erfolgreicher Laufbahnstart“, die von der Plattform doktorat.at und work@professional (einer Interessensgemeinschaft der GPA-djp) organisiert wurde, statt.

Forschung, Geld und Politik

Rupert Pichler, Michael Stampfer und Reinhold Hofer: Forschung, Geld und Politik: Die staatliche Forschungsförderung in Österreich 1945-2005   Forschungsförderung im Fange ideologischer Auseinandersetzungen und parteipolitischer Einflussnahme, im Spannungsfeld zwischen Autonomie der Fonds und Politikgestaltung – Rupert Pichler, Michael Stampfer und Reinhold Hofer zeichnen in ihrem Werk „Forschung, Geld und Politik“ ein lebhaftes Bild der österreichischen […]